Was die Stunde schlägt

Wer eine Uhr trägt, weiß ja immer, wie spät es ist. Und wer zwei Uhren trägt, ist sich über diese Kleinigkeit niemals so ganz sicher.

Eine komplett sinnlose Werbeuhr

Seit vielen Jahren bietet diese Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Küchengarten in roter und brüllorangefarbener Schrift eine weiß gebliebene Werbefläche zur Miete an. Und seit vielen Jahren will offenbar niemand diese recht attraktiv gelegene Werbefläche haben — wenn man vielleicht einmal von wild darangeklebten Plakaten absieht. Was Wunder: Die Uhr zeigt auf jedem ihrer Zifferblätter eine andere Zeit an, und die richtige Uhrzeit ist noch einmal etwas ganz anders. Wie freilich jemand auf die seltsam anmutende Idee kommen kann, dass eine Uhr, deren eigentliche Funktion erkennbar nicht gegeben ist, als funktionierende Werbefläche vermarktbar sein könnte, das bleibt allerdings ein wenig rätselhaft.

Ein Kommentar zu Was die Stunde schlägt

  1. Das bloggende Hannover » Blog Archiv » Rückblick April 2009 | 29. April 2009, 01:09 Uhr

    […] Man hätte den April in diesem Jahr beinahe mit dem Mai verwechseln können, hätte es nur das Wetter gegeben. Denn das Aprilwetter ist ausgefallen, an seiner Stelle gab es nach einem gefühlt überlangen Winter plötzlich vorsommerliche Wärme und wieder Gelegenheit zum Grillen. Kein Wunder, dass da manchem die Zeit ein bisschen durcheinanderkommt. […]

Einen Kommentar schreiben