Botellón in Linden?

Am morgigen Samstag, den 25. April, soll an einem zurzeit noch nicht bekanntgegebenen Ort in Linden ein Botellón stattfinden. Anders, als der verlinkte Wikipedia-Artikel vermuten lässt, geht es den Veranstaltern — einer sich selbst als „Interessengemeinschaft Lebendiges Linden 2.0“ bezeichnenden Gruppe — aber keineswegs um Randale im besinnungslosen Suffkopp, sondern um eine fröhliche, spontane, locker organisierte Party im öffentlichen Raum.

Wir treffen uns, um zu feiern, nicht um wie in Frankreich Vororte anzuzünden. Eigentlich gibt es selten Zwischenfälle.

Der massenhafte Konsum alkoholhaltiger Getränke dürfte aber dennoch nur wenig Attraktivität für Abstinenzler entfalten. Offenbar gab es bereits einen Versuch der gleichen Veranstalter, ein Botellón ins Leben zu rufen.  Mir liegen jedoch keinerlei Informationen darüber vor, was aus diesem Ansinnen geworden ist.

Es gibt übrigens keinen Bezug dieser Pläne zum eingetragenen Verein Lebendiges Linden. Vermutlich werden die Mitglieder dieses Vereines auch nicht gerade angetan davon sein, dass eine Google-Suche nach „Interessengemeinschaft Lebendiges Linden“ zurzeit den Twitter-Kanal der Veranstalter an erster Stelle aufführt.

Die gesamte „Organisation“ des hoffentlich friedlichen und fröhlichen Treffens soll über diesen eigens dafür eingerichteten Twitter-Kanal erfolgen. Dort wird auch in den nächsten Stunden der Treffpunkt bekanntgegeben werden. Vermutlich wird die Reichweite des Mediums „Twitter“ von den Veranstaltern etwas überschätzt, denn die meisten möglicherweise interessierten Menschen werden nicht einmal wissen, um was es sich dabei handelt.

Ich stehe einem solchen Ereignis, dass vor allem den Eindruck eines geplanten, kollektiven Besäufnisses im öffentlichen Raume erweckt, sehr zwiespältig gegenüber. Aber es sollte jedem Menschen in Linden die Möglichkeit gegeben werden, sich selbst über die geplanten Aktivitäten zu informieren — bevor ein stark angeheiterter Haufen Menschen die Straße vor seinem Fenster für sich nutzt. Deshalb hier noch einmal zur allgemeinen Information in Kürze die wichtigsten Links auf die Internet-Aktivitäten der so genannten „Interessengemeinschaft Lebendiges Linden 2.0“:

Wer nähere Informationen zu den in meinen Augen recht konspirativen Vorbereitungen hat, fühle sich so frei, diese als Kommentar zu diesem Beitrag zu hinterlegen. (Offensichtlich illegale Aufrufe werden hier schnellstmöglich gelöscht.)

5 Kommentare zu Botellón in Linden?

  1. botellonhannover | 25. April 2009, 16:32 Uhr

    Die Botellón findet heute abend ab 20.00 Uhr auf der Dornröschenbrücke statt. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer. Weitere Details auf unserer Webseite.

  2. klugscheisserin | 27. April 2009, 16:16 Uhr

    Ich habe zu dieser botellón einmal währenddessen und einmal danach hingeschaut und war doch insgesamt enttäuscht.
    Die idee sich draussen zu treffen ist an sich eine gute, doch der verdacht eines reinen besäufnisses muss sich hier bestätigt finden.
    Die gesamte breite der brücke war von einem überwiegend – etwas ungemütlich – stehendem pulk von etwa 40 leuten belagert; „übliche verdächtige“ waren nicht zu entdecken – es scheint eine junge „twitternutzende gruppierung“ zu sein. Das ist ja auch i.o.! Doch der anblick morgens um halb fünf war scheisse; und zwar war statt des pulkes nun nur noch ein scherbenmeer + diverser-natürlich geleerter-weinpullen u.ä.müll auf die breite der brücke verteilt.
    Können keine lindener oder nordstädter sein- dachte ich. Wer hier gern wohnt, kann einfach nicht so gleichgültig sein!
    Ist es eigentlich so schwer seinen müll 2meter weiter in die entsprechende tonne zu werfen?!
    HUNDE HABEN KEINE SCHUHE! Und ich persönlich fahre mit dem rad…Habe kein verständnis mehr für solches babarentum und nach mir die sintflut.
    SCHADE – so wird das nix!

  3. born2bmild | 28. April 2009, 22:22 Uhr

    @klugscheisserin
    Goldrichtig. Nix gegen draussen treffen & trinken und feiern aber Rücksicht auf Mitmenschen darf und muss dabei sein. Das war nix oder besser, das war Müll und Dreck. Kurz: asozial. So gibt´s beim nächsten Mal Ärger, oder feiert gleich auf der Müllhalde gegenüber dem Benther Berg!

  4. Das bloggende Hannover » Blog Archiv » Rückblick April 2009 | 29. April 2009, 01:10 Uhr

    […] war. Und zwar auf allen Seiten. Auch das erste Botellón in diesem Jahr löste allerdings durchaus gemische Gefühle aus, so attraktiv die Idee einer locker organisierten Straßenparty auch ist. Aber das wird […]

  5. Der Lindener Löwe » Blog Archiv » Nazis und Flaschen | 1. Mai 2009, 01:19 Uhr

    […] Wenn die Veranstalter und alle Beteiligten jetzt auch noch begreifen, dass die Glasscherben zerdepperter Flaschen weder gut für des Hundes weiches Pfötchen nur für das Drahtesels luftgefülltes […]

Einen Kommentar schreiben