Solidarische Ökonomie – eine Alternative für alle?

Der Tagestipp für eine Informations- und mögliche Diskussionsveranstaltung der außerparlamentarischen Gruppe Attac über zukünftige Möglichkeiten miteinander zu leben.

Wo: Café Siesta (rechts am Vordereingang zum Faustgelände in Linden)

Wann: 19:30 Uhr

Eintritt: frei und kostenlos  (jedoch nicht umsonst;-))

Der Vortrag soll Interessierten einen kurzen Einblick in das Thema “Solidarische Ökonomie” geben. Es werden Praxisbeispiele aufgezeigt und Zukunftsperspektiven vermittelt. Außerdem wird auf die Arbeit der Attac Bundes – AG “Solidarische Ökonomie” eingegangen. Im Anschluss daran erfolgt eine Diskussion.

Solidarische Ökonomie ist eine alternative Form des Wirtschaftens. Sie orientiert sich an bedürfnisorientierten, sozialen, demokratischen und ökologischen Ansätzen. Solidarökonomische Projekte sollen grundsätzlich im Dienste des Menschen stehen.(…)

Attac-Arbeitsgruppe Solidarische Ökonomie:

„Eine andere Welt ist möglich“ ist eine klare Positionierung von Attac als Teil der weltweiten globalisierungskritischen Bewegung. Wir wenden uns gegen die angebliche Alternativlosigkeit von Privatisierung, neoliberaler Profi tmaximierung und der Zentralisierung von Privateigentum an Produktionsmitteln bei einigen Wenigen. Wie könnte diese andere Welt aussehen? Mit dieser Frage beschäftigte sich auch der von Attac mit veranstaltete Kongress „Wie wollen wir wirtschaften? Solidarische Ökonomie im globalisierten Kapitalismus“ im November 2006 in Berlin. Während der Attac-Sommerakademie 2007 in Fulda gründete sich die bundesweite AG Solidarische Ökonomie.

Ein Kommentar zu Solidarische Ökonomie – eine Alternative für alle?

  1. Der Lindener Löwe » Blog Archiv » Solidarisches Geschwätz | 31. Juli 2010, 17:28 Uhr

    […] Ankündungung des Vortrages und der Diskussion “Solidarische Ökonomie” von atta… klang ja interessant. Da musste man doch einfach mal hin, so als Betroffner der […]

Einen Kommentar schreiben