Küchengarten ohne Ampel

 Küchengarten ohne Ampel

An der momentanen Dauerbaustelle Küchengarten kommen die Menschen auch ohne Ampel über die Straße. Der von einigen — offenbar eher autofahrenden — Planern zugemutete Umwegschlenker zum provisorischen Fußgängerüberweg mit Ampelschaltung stößt trotz der verkehrsreichen Fössestraße auf nur wenig Gegenliebe, da huscht man lieber schnell rüber. Die hierfür erforderliche Lücke in der Absperrung wird eben einfach zurechtgeschoben, und zwar immer wieder neu.

Wann werden es gewisse Leute endlich begreifen, dass sich Fußgänger nicht so leicht wie Autofahrer steuern lassen und in solchen unvermeidlichen Situationen auf weniger gefährliche Ideen kommen? Von der schwachsinnigen, nur aus dem Selbstzweck der Budgeterhaltung geborenen Idee, Bauarbeiten noch schnell vor dem Wintereinbruch zu beginnen, einmal ganz abgesehen…

Sinnlose Ampel

Eine erkennbar vollkommen sinnlose Ampel

Diese Fußgängerampel an der Fössestraße ist ein guter Kandidat für die sinnloseste automatische Verkehrsregelung der Welt. In mechanischem Takt fordert sie Fußgänger und Radfahrer mit rotem Lichte dazu auf, auf das grüne Licht zu warten — nur, damit die Autos aus einer nahezu immer abgeschlossenen Ausfahrt eines nichtöffentlichen Parkplatzes herausfahren können. Manchmal, wenn ich diesen sicherlich nicht billigen Dummfug sehe, frage ich mich ja, ob es sich um ein Werk der in Hannover so beliebten Straßenkunst handelt. Denn zur Unterscheidung eines solchen Kunstwerkes von herumliegenden Schrottteilen gibt es eine einfache Faustregel: „Es ist nicht nützlich. Es ist nicht schön. Ich verstehe es nicht. Es muss sich um Kunst handeln.“  ;-)

Aber vermutlich handelt es sich schlicht um eine dieser Realsatiren, die immer wieder einmal dort entstehen, wo Mitarbeiter einer Verwaltung fern jeglicher Realität vor einem Stapel Akten sitzen und ihre Entscheidungen treffen.